Tüpfelfarn

Tüpfelfarn – benötigt eine hohe Luftfeuchtigkeit

(Phlebodium aureum Mandaianum)

  • Temperatur: 15 – 21 ° C
  • Licht: schattig
  • Luftfeuchtigkeit: hoch
  • Gießen: reichlich
  • Pflege: relativ einfach

Der Tüpfelfarn gehört zu den Pflanzenarten mit zusammengesetzten Blättern. Sie haben ein pelziges Rhizom, aus dem sich die Wedel bilden. Diese stehen an ausschwingenden, langen Stielen und setzen sich aus bis zu zehn blaugrünen, silbrigen Fiedern zusammen, die außerdem gewellte Ränder haben. Große Exemplare sind besonders beeindruckend, da dann ihre attraktive Färbung besonders gut zur Geltung kommt. Kleinere Pflanzen passen sehr gut zu Blumenarrangements mit anderen Farnen.

Der Tüpfelfarn darf nicht in der Sonne stehen und braucht einen warmen Platz. Die Wedel können bis zu 60 cm lang werden und geben der Pflanze somit eine sehr ausladende Form, mit der sie wiederum sehr viel Platz benötigt. Auch hier sollte nur mit der Hälfte der empfohlenen Menge gedüngt werden, da die Wedel sonst braune „Brandflecken“ bekommen könnten. Bei größeren Pflanzen sollten die Wurzeln beschnitten werden und dann in eine Mischung aus Lehm- und Lauberde gepflanzt werden. Der Bedarf an hoher Luftfeuchtigkeit darf auch bei diesem Farn nicht vergessen werden.