Pellefarn

Pellefarn eine waagecht wachsende Pflanze

(Pellaea rotundifolia)

  • Temperatur: 15 – 21 ° C
  • Licht: schattig
  • Luftfeuchtigkeit: hoch
  • Gießen: reichlich
  • Pflege: relativ einfach

Der Pellefarn ist eine außergewöhnliche Pflanze. Er hat niedrige, ausschwingende Wedel und gehört zu den wenigen Farnen, die beinahe eine waagrechte Wuchsform haben. Auch die Fieder der Wedel haben wenig mit Farnen gemeinsam, da sie ledrig und knopfförmig sind. Sie sitzen außerdem aufgereiht an einer steifen Mittelrippe und ziehen wie Wedel nach unten. Pellefarne eignen sich hervorragend, um in Pflanzengruppierungen hervorstehende Töpfe zu verdecken. Sie können auch gut in Flaschengärten oder auch Terrarien gepflanzt werden.

Der Pellefarn mag es warm und schattig, wie fast alle Farne. Die einzelnen Wedel können bei guter Wässerung bis zu 30 cm lang werden und geben der Pflanze eine sehr breite, aber flache Form. Im Sommer können die Pellefarne draußen bleiben, benötigen aber auch hier einen schattigen Platz. Auch im Freien sollte auf genügend Luftfeuchtigkeit geachtet werden.