Lanzenrosette

Die Lanzenrosette benötigt immer Wasser in ihrem Trichter

(Aechmea fasciata)

  • Temperatur: 15 – 21 ° C
  • Licht: sonnig
  • Luftfeuchtigkeit: mittel
  • Gießen: mäßig
  • Pflege: relativ einfach

Die Lanzenrosette gehört zu den Pflanzen mit ausschwingendem Rosettenwuchs – wie ihr Name bereits sagt. Zu dieser Gruppe gehören Pflanzen, deren Blätter sich von der Mitte heraus bilden und noch gegenseitig überlappen. Ihre Blattbasen stehen – meist in Bodenhöhe –  kreisförmig zusammen. Erst im Alter von drei oder vier Jahren entwickeln diese Pflanzen in der Mitte der Blattrosette einen niedrigen Blütenstand. Kurzlebige, blassblaue Blüten schauenaus rosafarbenen, stacheligen Deckblättern heraus. Diese Blüten halten ca. ein halbes Jahr. Die Blätter der Lanzenrosette sind lederartig und haben weiße Querstriche auf einem grüngrauen Untergrund.

Die Lanzenrosette benötigt einen warmen und sonnigen Platz. Kleine Pflanzen können auch wunderbar auf einen bemoosten Ast gesetzt werden. Die Blätter können eine Länge von ca. 60 cm erreichen. Die Blüten ragen dann noch etwa 15 cm über die Blätter hinaus. Im Frühjahr und Sommer sollte die Lanzenrosette alle vier Wochen einmal gedüngt werden. Das Besondere an dieser Pflanze ist jedoch, dass der Blatttrichter immer mit frischem Wasser gefüllt sein muss. Ein kompletter Wasserwechsel sollte einmal monatlich stattfinden.