Bergpalme

Bergpalme – ideal fürs Bad

(Chamaedorea elegans Bella)

  • Temperatur: 15 – 21 ° C
  • Licht: indirekte Sonne
  • Luftfeuchtigkeit: mittel
  • Gießen: reichlich
  • Pflege: problemlos

Die Bergpalme hat von einem Mittelstamm ausschwingende, zarte und stark gefiederte Wedel. Sind die Wedel noch jung, zeigen sie ein frisches Grün; später dunkeln die Wedel dann nach. Sind die Pflanzen voll entwickelt, bilden sich verzweigte, kleine Blütenstände mit perlenartigen, gelben Blüten. Bergpalmen gedeihen besonders gut in Badezimmern. Kleinere Pflanzen machen sich auch gut in Terrarien oder auch Flaschengärten.

Die Bergpalme braucht eine gleichbleibende Wärme zwischen 15 und 21 ° C und zudem die indirekte Sonne. Es dauert mehrere Jahre, bis die Bergpalme ihre maximale Größe von etwa 90 cm erreicht. Sie wird zudem ca. 45 cm breit. Man kann im Handel meist nur kleine Pflanzen kaufen. Die Bergpalme sollte nur umgepflanzt werden, wenn die Wurzeln den alten Topf vollständig ausfüllen. Am besten gedeiht die Bergpalme in lehmhaltiger Erde. Sie sollte zudem im Winter etwas sparsamer gegossen werden. Der Bergpalme ähnlich ist die Chamaedorea erumpens. Sie bildet ein Büschel schlanker, bambusartiger Stämme und wird sogar zwischen 2 und 2,5 m hoch.