Unkraut im Garten beseitigen

Unkraut im Garten beseitigen erfordert viel Zeit

gartenunkraut

Jedes Jahr steht für Gartenbesitzer das gleiche leidige Thema an: das Unkraut wächst schneller als die Blumen. Doch wie kann man dieser Plage zu Leibe rücken? Ein gründliches Umgraben ist ja in der Regel nur dann möglich, wenn noch nichts gesät oder gepflanzt ist. Dennoch ist Graben immer die beste Lösung das Unkraut dauerhaft zu beseitigen. Ist der Boden gut vorbereitet und sind beim Umgraben alle Unkrautwurzeln entfernt worden, hat man zumindest vorläufig Ruhe. Doch bald tauchen neue störende Pflänzchen auf. Dann sollte man den Boden um diese mit einer Hacke auflockern und sie mit allen erreichbaren Wurzeln entfernen. Dabei sollte man darauf achten, dass die selbst gesetzten Pflanzen nicht verletzt werden. In der Regel sind die Nutzpflanzen viel empfindlicher als das Unkraut. Für einige besonders harte Fälle hält der Fachhandel auch chemische Mittel bereit. Diese sind allerdings vorsichtig und genau nach den angegebenen Vorschriften zu verwenden. Einige wirken sich auch schädlich auf die Nutzpflanzen aus, was nicht immer heißen muss, dass die Giftstoffe in die Früchte gelangen. Teils leidet aber das Wachstum aller umstehenden Pflanzen unter den chemischen Mitteln. Daher sollte man sich vor dem Kauf immer darüber informieren, ob das Mittel für den gewünschten Einsatz geeignet ist. Weil die verschiedenen Mittel sich untereinander in der Wirkung beeinflussen können, sollte man zudem auf einen kombinierten Einsatz mehrerer Chemikalien verzichten.