Pflanzen für schattige Standorte

Manch schöne Pflanzen bevorzugen den Schatten

In jedem Garten gibt es auch schattige Standorte, welche man auch schön bepflanzen möchte. Dabei gibt es schöne Pflanzen, die den Schatten sogar bevorzugen. Dazu gehören Grünpflanzen, wie Farne oder Funkien. Auch blühende Pflanzen, wie das Alpenveilchen oder Johanniskraut bevorzugen eher einen Schatten-, als einen Sonnenplatz. Das Problem bei Schattenplätzen ist meist, dass sie zu trocken sind, besonders Plätze an Hauswänden oder Bäumen. Daher sollte man immer auf eine ausreichende Bewässerung, besonders an heißen und trockenen Tagen, achten.

Eine weitere wichtige Voraussetzung für ein gutes Gedeihen von Pflanzen an Schattenplätzen ist ein nährstoffreicher Boden. Man sollte den Boden daher mit Humus oder Kompost anreichern. An schattigen Plätzen wachsen auch sehr gut Narzissen (siehe Bild), Anemonen und Krokusse. Auch Gehölze, wie Rhododendron oder die Azaleen, gedeihen am besten an einem schattigen Standort. Gerade für Frühblüher, wie Schneeglöckchen, ist ein schattiger Standort sehr geeignet.

Narzissenbild

Die meisten Schattengewächse haben charakteristisch eher helle Blüten und rein grüne Blätter. Meist sind die Blätter auch sehr groß, da sie viel Chlorophyll enthalten. Auch haben diese Pflanzen einen viel geringeren Verdunstungsschutz als Pflanzen an sonnigen Standorten, so dass sie wirklich nur im Schatten gut gedeihen können.

Narzissenblüte

Das Bild zeigt eine Narzissenblüte im Schatten.

 

Pflanzen

Pflanzen bringen Farbe und Leben in unsere Wohnungen und unsere Gärten. Es gibt viele Pflanzen, die nur für den Innenbereich geeignet sind und solche, die im Garten wachsen. Bei Gartenpflanzen wird zwischen einjährigen und mehrjährigen Gewächsen und immer wiederkehrenden Stauden unterschieden. Es gibt Frühjahrsblüher, Sommerblüher und solche, die im Herst und sogar im Winter wachsen und blühen.

Überblick und Vorteile von Pflanzen

Immergrüne Sträucher und Hecken sind im Sommer und Pflanzen im Winter ein guter Sicht- und Windschutz, bieten aber auch vielen Vögeln die Möglichkeit, im dichten Geäst zu nisten. Gehölze, die Beeren tragen, dienen den Vögeln als willkommene Futterstelle. Obstbäume spenden im Sommer Schatten und liefern dazu noch köstliche Früchte zum Verzehr für Mensch und Tiere. Bunte Blumenbeete locken Bienen an und unterstützen sie bei der Nektarsuche.

Einige Pflanzen benötigen das pralle Sonnenlicht, andere gedeihen besser im Halbschatten, und dann gibt es auch solche, die ganz im Schatten stehen müssen, unter Bäumen und Sträuchern. Von einigen Pflanzenarten wird ein sandiger Boden bevorzugt, andere wachsen besser in lehmigen oder steinigen Böden.

Pflanzen unterscheiden sich durch ihre Farben, Pflanzzeiten, ihre unterschiedlichen Blütezeiten und ihre Wuchshöhe. Niedrige Pflanzen stehen besser vor den größeren Arten, damit man ihre Blütenpracht auch bewundern kann. Wenn die verschiedenen Blütezeiten beim Kauf der Pflanzen berücksichtigt werden, hat man zu jeder Zeit des Jahres etwas Blühendes im Garten.