Mais anpflanzen

Das Anpflanzen von Mais ist auch im Garten möglich

Mais gehört zur Familie der Süßgräser und kommt in ca. 50.000 verschiedenen Sorten vor. Die Bedeutung des Maisanbaus nimmt weltweit stetig zu, nicht nur weil Mais als Treibstoff verwendet werden kann, sondern weil er auch für Mensch und Tier eine wichtige Ernährungsgrundlage bildet.

Der Anbau erfolgt von Mitte April, wenn keine Gefahr von Spätfrösten mehr besteht, bis Mitte Mai. Ein Anpflanzen nach Mitte Mai ist nicht zu empfehlen, da dann die Wärme des Sommers von den heranwachsenden Pflanzen nicht mehr voll genutzt werden kann. Zum optimalen Wachstum benötigt der Mais direkte Sonneneinstrahlung, lockerer Boden sorgt zudem für eine gute Zufuhr von Wasser und Luft. Ideal ist ein Reihenabstand von 75 cm und etwa 15 cm Abstand zwischen den Pflanzen, ansonsten beeinträchtigen sie sich gegenseitig in ihrem Wachstum.

Steht der Mais nicht auf dem Feld, sondern im heimischen Garten, sollte auch im Beet beim Anpflanzen auf ausreichenden Abstand zwischen den Pflanzen (mindestens 20 bis 30 cm) geachtet werden, ein entsprechend großer Pflanzkübel ist ebenfalls gut geeignet. Die Sonneneinstrahlung darf nicht durch umstehende Pflanzen behindert werden. Da Mais keine Wurzelkonkurrenz verträgt, ist das regelmäßige Entfernen von Unkraut nötig. Dünger sollte ebenso wie Wasser nur mäßig zugegeben werden, mitunter reicht schon etwas untergemischte Komposterde. Durch Anhäufeln kann bei heftigen Witterungsbedingungen die Standfestigkeit der jungen Pflanzen erhöht werden.