Eisfreihalter

Ein Eisfreihalter erhält das Leben im Gartenteich

Fischteiche sind ein wunderbarer Anblick, denn im Wasser tummelt das Leben. Doch im Winter wird das Leben auf ein Minimum reduziert, so ist eine richtige Pflege jetzt besonders wichtig.

Fische ziehen im Winter in tiefere Wasserschichten und bleiben dort bis zum Frühjahr. Doch für die Fische und die Teichlebewesen können in der kalten Jahreszeit, wenn das Eis gefriert, Gefahren drohen. Sie können ersticken oder erfrieren durch Sauerstoffmangel. Ebenso die hohe Faulgaskonzentration durch abgestorbene Pflanzenteile und Fischkot, kann den Teichlebewesen schaden. Es entstehen Gase bei geschlossener Eisdecke, die zu Vergiftungen der Tiere führen können.

Mit einem Eisfreihalter wird das Leben der Teichbewohner geschützt. Er verhindert die Bildung einer durchgehenden Eisdecke und sorgt für eine eisfreie Stelle. Somit ermöglicht er eine ausreichende Versorgung an Sauerstoff. Das Teichwasser kann Sauerstoff aufnehmen und Faulgase, die sich unter der Eisdecke stauen, können entweichen.

Einfache Modelle sind isoliert durch Kunststoff, sie bestehen aus einem Ring aus Styropor und einer Abdeckhaube. Bei strengem Frost besteht jedoch die Gefahr der Eisbildung im Eisfreihalter. Die besseren Modelle besitzen Senkkammern. Sie werden mit Wasser befüllt, damit der Eisfreihalter tiefer im Wasser liegt. So ist ein schnelles Einfrieren nicht möglich. Auch ist eine Kombination mit einer Belüftungspumpe sinnvoll, so können die aufsteigenden Luftblasen im Inneren die Wasseroberfläche freihalten. So ist eine Sauerstoffzufuhr gewährleistet.

Ein Eisfreihalter ist eine gute Wahl. Er sorgt für das Gleichgewicht im Gartenteich.