Brombeeren

Brombeeren als Lebensmittel sehr wohlschmeckend

Die Brombeeren gehören zu der sehr weit verbreiteten und großen Pflanzengattung Rubus, die mehrere Tausend Arten umfasst. Der Name „Brombeere“, die in manchen Gebieten auch „Schwarz- oder Kratzbeere“ genannt wird, leitet sich von dem althochdeutschen Wort „brämben“ (bedeutet „Beere des Dornenstrauchs) ab.

Die Brombeere gedeiht nahezu weltweit. Zu ihren bevorzugten Regionen zählen die gemäßigten Klimazonen in Europa und Nordafrika. Sie ist jedoch auch in Vorderasien und Nordamerika beheimatet. Erforderlich für das gute Gedeihen der Beeren ist ein kalk- und stickstoffreicher Boden, möglichst in sonniger bis halbschattiger Lage.

Brombeeren gehören zu den sogenannten Kletterpflanzen und können deshalb zwischen 50 und 300 cm hoch werden. Aufgrund ihrer saftigen und wohlschmeckenden Früchte sind sie als Gartenpflanzen sehr beliebt. Die Beeren können im Zeitraum von Juli bis Oktober geerntet und gesammelt werden.

Brombeeren werden gerne und häufig als Lebensmittel genutzt. So werden sie beispielsweise zu Marmelade oder Saft verarbeitet. Daneben dienen die Beeren jedoch auch als Heilpflanze. Die Blätter wirken blutreinigend und blutzuckersenkend, weswegen aus ihnen auch ein Heiltee hergestellt wird. Außerdem sind die Blätter der Brombeere ein traditioneller Farbstoff, aus dem graue und braune Farbtöne gewonnen werden können.