Beifuß

  • lateinische Bezeichnung: Artemisia schmidtiana
  • weitere Bezeichnung: Asterngewächs
  • Artenvielfalt: etwa 400 Arten
  • Verbreitung: in allen nördlichen Gebieten der Erde, Nordafrika und Südeuropa
  • Verwendung: als Heil- oder Würzpflanze
  • Farben: feines, silbriges Laub
  • Standort: warm, trocken
  • Vermehrung: durch Aussaat oder Teilung
  • Überwinterung: keine Winternässe
  • Blütezeit: von Juli bis September

Beifuß

(Artemisia vulgaris)

Einer alten Sage nach soll man ein ganzes Jahr gesund bleiben, wenn man am Johannitag einen geflochtenen Beifußgürtel um die Taille trägt.
Beifuß ist für Liebeszauber bekannt. Geräuchert zeigt er eupohrische und stimulierende Wirkung. Kräuterkissen mit Beifuß gefüllt sorgen für tiefen, erholsamen Schlaf.
Als mehrjärige bis zu 1.5 m hohe Pflanze mit rot-bräunlich gefärbten Stängel, ist sie von Juni bis August zu sehen. Sie wächst an Wegrändern, Böschungen und ähnlichen Orten.
Ein Tonikum aus Beifuß wird oft für Leber- und Gallenbeschwerden und die darauffolgenden Durchfälle und Kopfschmerzen verwendet.

Wichtiger Hinweis: NICHT IN DER SCHWANGERSCHAFT BENUTZEN