Basilikumpflanzen

Eigene Basilikumpflanzen – und schon schmeckt Tomate-Mozzarella viel besser

Basilikumpflanzen sind wohl eine der bekanntesten Gewürzpflanzenarten in Deutschland. Dabei sind hierzulande in den meisten Fällen lediglich die Wirkungen der Pflanzen als Gewürz allgegenwärtig. Jedoch haben Kräuter, wie die Basilikumpflanze, auch noch andere Fähigkeiten. Die oft aus exotischen Ländern stammenden, bei uns eingeführten und heute sehr gebräuchlichen Gewürze, haben naturgemäß auch eine gewisse Heilwirkung. Ähnlich verhält es sich mit dem Basilikum. Dieses wurde vorrangig in den Regionen rund um das Mittelmeer angebaut. Auch ins Südostasien und Afrika verwendet man Basilikum.

Das Basilikum eignet sich also neben der schönen optischen Wirkung auch zum Würzen und Heilen. Da wundert es nicht, wenn Pflanzenfreunde ihren eigenen kleinen Kräutergarten auf dem Balkon oder der Terrasse pflegen. Wichtig sind hierbei jedoch vor allem die Umgebungsbedingungen. Die Basilikumpflanzen benötigen genügend Sonneneinstrahlung, wie auch ausreichend Wärme. Unter derartigen Bedingungen entfaltet Basilikum seinen vollen Geschmackscharakter. Eine kalte Umgebung sollte in jedem Falle vermieden werden.

Das Basilikum kann ohne weiteres im Haus überwintern und im Sommer im Garten angebaut werden. Die Vermehrung ist auch in Eigenregie problemlos zu realisieren. Doch natürlich gibt es entsprechende Kübelstecklinge auch in diversen Supermärkten und im Gartenmarkt zu kaufen.

Basilikum hat weiterhin auch noch eine andere Fähigkeit. Der Duft des Gewürzes hält Schnecken von anderen Pflanzen fern. Wer seine liebevoll gestaltete Gartenpracht also vor den kleinen Kriechtieren schützen will, ist mit Basilikum an dieser Stelle gut beraten.