Rasen reparieren

Veränderungen im Rasen sollte man umgehend reparieren

Wer Besitzer eines Gartens mit Rasenfläche ist, freut sich über einen saftig grünen, dichten Rasen. Leider treten schon häufig kurze Zeit, nachdem ein Rasen angelegt wurde, erste Probleme auf. Man sollte seinen Rasen gut beobachten, um bei eventuellen Veränderungen diesen schnellstmöglich reparieren zu können. So können einzelne Unkräuter, wie zum Beispiel Löwenzahn oder Gänseblümchen, leicht mit der Wurzel aus dem Boden herausgestochen werden. In der Regel wachsen solche kleineren Flächen auch bei richtiger Rasenpflege schnell wieder zu.

Handelt es sich um größere Flächen, die nach dem Entfernen von Moos, Unkräutern oder abgestorbenen Pflanzenresten entstehen, kann der Gartenbesitzer diese mit einer speziellen Rasennachsaat versehen. Die im Fachhandel angebotenen Nachsaaten sind für alle Rasentypen geeignet. Besonders im Frühjahr und im Herbst, wenn der Boden vertikutiert wurde, sieht man häufig erst das ganze Ausmaß der Schäden. Wenn der Rasen danach aber mit Dünger behandelt und gut gewässert wird, erholt er sich oft schnell.

Es ist zu beachten, dass Unkräuter und Moos um so weniger Chancen zum Wachsen haben, je dichter der Rasen ist. Dies erreicht man vor allem mit dem regelmäßigen Mähen – je nach Wetter ein bis zwei Mal wöchentlich. Vorbeugend, aber auch zur Behandlung des Rasens, kann der Gartenbesitzer Dünger kombiniert mit Moos- und Unkrautentferner verwenden.

Je eher ein Gartenbesitzer bei Problemen eingreift, desto einfacher kann er seinen Rasen reparieren und das gesunde Wachstum mit geeigneten Maßnahmen unterstützen.