Lebensbaum pflanzen

Den Lebensbaum richtig pflanzen

Lebensbäume (lateinisch: Thuja) sind immergrüne, robuste Bäume oder Sträucher, die wegen ihrer guten Schnittverträglichkeit besonders als Heckenpflanze beliebt sind. Durch ihren säulen- bis kegelförmigen Wuchs bereichern sie aber auch als Solitärpflanze jeden Garten. Man erhält sie in verschiedenen Sorten, die in Wuchs und Farbe unterschiedlich sind. Ihre Farben reichen von gelblich, über satt grün bis zu bläulichen Tönen. Wer beim Lebensbaum pflanzen einige grundlegende Regeln beachtet, wird jahrelang Freude an diesen genügsamen Gartenbewohnern haben.

Als Pflanzzeit sind Frühjahr und Herbst am besten geeignet. Wer im Frühjahr pflanzt, kann damit beginnen, sobald der Boden frostfrei ist, also je nach Region im März oder April. So haben die Pflanzen genügend Zeit, um vor der trockenen Sommerperiode genügend Wurzeln zu bilden. Wer im Herbst pflanzt, sollte dies möglichst schon im September erledigen. So haben die Lebensbäume reichlich Zeit, um bis zum Wintereinbruch anzuwachsen.

Zum Lebensbaum pflanzen sollte der Boden gut umgegraben und voneventuellen Unkräutern befreit werden. Das Pflanzloch sollte etwa zwei- bis dreimal so groß sein, wie der Wurzelballen derPflanze. Zur Bodenverbesserung und um die Wurzeln gut zu versorgen, sollte Humus oderTorfmull in das Pflanzloch eingebracht werden. Dann kann die Thuja in das Pflanzloch gesetzt und dieses mit Erde aufgefüllt werden.
Anschließend sollten Lebensbäume reichlich gewässert werden. Tägliches Gießen in den ersten zwei Wochen ist ebenfalls unumgänglich.

Es ist empfehlenswert, rund um die frisch gepflanzten Lebensbäumeeine zwei- bis fünf Zentimeter hohe Schicht aus Rindenmulch aufzubringen. Das unterdrückt Unkraut und schützt den Boden vor Feuchtigkeitsverlust.