Bodendecker Pflanzen

Pflegeleicht und trittfest: Bodendecker Pflanzen

Ein Bodendecker ist eine niedrige Pflanze, die auf einer breiten Fläche den darunterliegenden Boden relativ schnell und dicht abdeckt. Die Pflege dieser Fläche wird durch den Bodendecker weniger aufwändig, da dem Unkraut in diesem Bereich notwendiges Licht und Nährstoffe fehlen. In der Regel sind Bodendecker Pflanzen pflegeleicht und sehr schnitt- und trittfest. Sie schützen den Boden vor Erosion.

Bodendecker eignen sich aufgrund ihrer anspruchslosen Art bezüglich der Pflege vor allem für schlecht zugängliche Bereiche des Gartens, wie beispielsweise Hänge oder unter Bäumen. Bei der Pflanzung sollte auf den Abstand der einzelnen Bodendecker geachtet werden, da zu enges Setzen zum gegenseitigen „Hochschieben“ der Pflanzen führt. Dies bedeutet, dass durch die starke Konkurrenz der benachbarten Pflanze keine andere Ausweichmöglichkeit im Wachstum als nach oben gegeben ist und die in der Regel kniehohen Pflanzen höher werden.

Manche Bodendecker Pflanzen dienen als so genannte „Laubschlucker“, indem sie im Herbst anfallende Blätter im Inneren ihres Geästes aufnehmen und somit ein Zusammenrechen ersparen. Immergrüne Arten, wie der Buchsbaum oder die Zwergmispel behalten auch im Winter ihr Laub und bieten somit selbst in der tristen Jahreszeit einen schönen grünen Fleck im Garten. Typische Vertreter des Bodendeckers sind Bodendecker-Rosen, Zwergmispeln, niedriges Johanneskraut, Stachelnüsschen, Schneeheide, Efeu, Lavendel oder Kleines Immergrün.