Obstbäume veredeln

Beim Obstbäume veredeln sollte auf ein steriles Messer geachtet werden

Viele Obstsorten können nur durch die Veredlung vermehrt werden. Des weiteren tragen Obstbäume nach dem Prozess früher Früchte und besitzen auch ein vermindertes Wachstum.

Kirschblueten

Beim Veredeln muss man einen Ast absägen und die übrig gebliebenen Pröpfe mit einem Messer glätten. Mit einem sterilen und scharfen Messer muss man im Anschluss einen Längsschnitt in die Rinde des Stumpfes erstellen. Durch den Saftdruck im Frühjahr kann die Rinde sehr leicht gelöst werden. Das zugeschnittene Reis kann dann nachher in die Rinde geschoben werden. Das Reis muss stets auf der Oberseite des Astes eingesetzt werden. Es sollte tief in die Rinde des Stumpfes hinein geschoben werden, denn so kann ein optimales Wachstum erreicht werden. Nachdem das Reis eingesetzt wurde, sollte es mit dem Holz verbunden werden, dann wird Baumwachs um die offene Wunde herum gestrichen. Zu beachten ist die Tatsache, dass das Messer sehr steril sein sollte, denn ansonsten werden die Chancen auf eine erfolgreiche Verwachsung gemindert. Das Baumwachs muss beim Auftragen kalt sein. Erwärmt mindert es ebenfalls die Chancen.

Kirschblüte

Wenn das Veredeln der Obstbäume nicht beim ersten Mal klappt, sollte man den Prozess wiederholen.