Heilkräuter auf der Fensterbank

Heilkräuter auf der Fensterbank kann jeder haben

Ein kleiner Heilkräutergarten lässt sich einfach anlegen – selbst auf einem Balkon oder einer Fensterbank findet er Platz. Man sollte sich Samen oder Setzlinge aus kontrolliert biologischem Anbau besorgen, da die Kräuter ja verzehrt werden sollen. Auch beim Düngen sollte auf künstlichen Dünger verzichtet werden.

Lavendel riecht gut im Schrank und ein Teeaufguss wirkt beruhigend und harmonisierend. Lavendel wächst und gedeiht an fast jedem Standort.
Salbei wirkt antibakteriell und astringierend. Ein Teeaufguss mit dem gegurgelt wird ist ideal bei Beschwerden der oberen Atemwege. Salbei ist robust und pflegeleicht.
Selbst Petersilie kann als Heilpflanze eingesetzt werden. Sie wirkt diuretisch und in Kombination mit frischem Spargel verstärkt sich die stark entwässernde Funktion. Auch die Petersilie ist eine dankbare und einfach zu haltende Pflanze.
Die heilenden Eigenschaften der Kamille sind bekannt. Sie wirkt krampflösend und entzündungshemmend. Ein Kamillen-Tee hilft bei Bauchschmerzen.
Liebstöckel, auch Maggikraut genannt, gehört ebenso zu den unkomplizierten Heilkräutern. Seine Wirkung ist auch leicht harntreibend.
Melissenblätter dienen der Nervenberuhigung und sind schlaffördernd. Man nennt sie auch Zitronenmelisse. Sie wächst und gedeiht ohne große Ansprüche zu stellen.
Rosmarin wirkt appetitanregend und unterstützt die Magenfunktion. Außerdem ist er leicht krampflösend.
Thymian ist ein hervorragendes Hustenmittel. Mehrere Tassen täglich wirken antibakteriell, krampflösend und auswurffördernd.