Brotklee

Brotklee – Trigonella aerulea

Sonnige, durchlässige und ungedüngte Böden, sind der Anbauort für Brotklee. Die Kleepflanze wird 40 cm bis 1 m hoch und trägt im Juni und Juli lilablaue Blüten. Es wird das ganze Kraut gepflückt und zwar zur Zeit der Blüte.
Das frische Brotkleekraut wurde im frischen Zustand als Käsewürze verwendet. In Südtirol ist der Brotklee ein unerlässliches Gewürz im Brotbereich. Feingemahlen und getrocknet wird er dazu verwendet.
Der gelbe Bockshornklee wird wegen des starken Duftes im getrockneten Zustand auch „Griechisches Heu“ genannt. Als Breiumschläge soll der Samen Verhärtungen auflösen. In Öl gemahlene Samen sind verdauungsanregend.
Hinweis: BEI SCHWANGERSCHAFT NICHT VERWENDEN!