Bärlauch

Bärlauch – ein beliebtes Gewürz

(Allium ursinum) 
 
Der Bärlauch wächst im Frühjahr (Mai – Juni) in halbschattigen Auen und humusreichen Laubwäldern. Er muss jedoch vor der Blüte geerntet werden. Das Kraut wird ca. 20 – 50 cm hoch und hat einen 5 – 15 cm langen Stiel. Die eiförmigen und länglichen Blätter und die weiße Blüte kennzeichnen den Bärlauch.

In der Küche wird er gern für Aufstriche, Soßen, Salate und Spinatgerichte verwendet. Wer ihn hinzugibt, sollte den knoblauchähnlichen Geschmack leiden können. Aus medizinischer Sicht ist er gut für die Reinigung und Blutsenkung. Die Wirkung ist bei rohem Verzehr besonders hoch.

ACHTUNG: Er ist leicht zu verwechseln mit Maiglöckchen, Herbstzeitlose und Aronstab.