Knoblauch ernten

Bitte nicht gleich stinkig werden: Knoblauch ernten!

Wann der Knoblauch geerntet werden soll, da sind sich die Züchter nicht wirklich einig. Die einen meinen im Sommer, schon nach einem Jahr. Die anderen im Herbst und erst nach zwei Jahren Wachstum. Wer Knoblauch ernten möchte, der sollte darauf achten, wann dieser gepflanzt wurde! Dies ist im Frühling und Herbst möglich. Wer sich für den Herbst (September) als Pflanzzeit entscheidet, bekommt beim Ernten den so genannten Winterknoblauch auf den Tisch – dementsprechend handelt es sich bei dem im März gepflanzten um den Sommerknoblauch.

Der Winterknoblauch lässt sich am besten genießen, wenn er im September gepflanzt wird und im Juli des übernächsten Jahres – also fast 2 Jahre später – können Sie ihn ernten. Die sich im ersten Jahr entwickelnden „Rundlinge“ sind zum Verzehr eher nicht geeignet – da sie ihr Aroma sehr schnell verlieren. Viele Knoblauchzüchter sind der festen Überzeugung, dass die im Herbst gesetzten Pflanzen einen viel ergiebigeren Ertrag bei der Ernte einbringen. Dabei sollte die Schale des Knoblauchs zwar noch fest, die Zehen aber schon von außen erkennbar sein. Das Blattwerk selbst ist fast verwelkt – zu diesem Zeitpunkt hat die Knolle meistens den vollen Geschmack und das volle Aroma entwickelt. Die Knollen werden behutsam aus dem Boden genommen, in dem diese an den Blättern heraus gezogen werden. Die Erde einfach abschütteln und schon ist der Knoblauch einsatzbereit für die Verwendung in der Küche. Frischer geht’s nicht! Damit der Knoblauch haltbar wird, die Ernte bei trockenem Wetter ein paar Tage nachreifen lassen. Danach an einem kühlen und trockenen Ort aufbewahren.