Ernte aus dem eigenen Garten

Gemüse und Früchte aus dem eigenen Garten optimal lagern und verwenden

Wer einen Garten hat kennt das Problem: im Sommer und im Herbst bekommt man eine Fülle von Obst und Gemüse, die man kaum verwerten kann. Eine Möglichkeit ist es, Freunde und Bekannte mit Obst und Gemüse einzudecken. Eine andere jedoch, selbst Vorräte für den Winter anzulegen. Gerade jetzt, wo der Preis für Obst und Gemüse stetig steigt, ist es interessant, sich über eine korrekte Lagerhaltung zu informieren.

Bestimmte Obst und Gemüsesorten lassen sich einkellern. Dazu gehören Kartoffeln, Zwiebeln und Äpfel, die man einfach über den Winter in einen frostfreien Keller gibt. Im Baumarkt sind spezielle Schütten erhältlich, in die die Früchte gegeben werden können und in denen sie optimal überwintern.

Gemüse wie Bohnen, Wirsing, Rosenkohl, Mangold, Spinat und Karotten kann man ganz einfach einfrieren. Dazu wäscht man das Gemüse gut ab, zerteilt es und gibt es in Gefrierbeutel. Eine besonders hohe Haltbarkeit erreicht man, wenn man den Gefrierbeuteln mit einem Vakuumiergerät die Luft entzieht. Bei Früchten wie etwa Erdbeeren, Himbeeren oder Stachelbeeren muss man vorsichtiger sein. Diese müssen nach dem Waschen nebeneinander auf ein Backblech gelegt und vorgefrostet werden. Danach können sie in einen Gefrierbeutel gegeben und ebenfalls eingefroren werden. Würde man auf das Vorfrosten verzichtet, so würden die Früchte nach dem Auftauen zu einer breiigen Masse.

Bei Kräutern hat man die Wahl. Diese lassen sich ebenfalls portionsweise einfrieren. Oder man kann sie an der Luft trocknen. Das Einfrieren bietet jedoch den Vorzug, dass die Kräuter leichter portioniert werden können.