Teich entschlammen

Worauf sollte man beim Teich entschlammen achten?

Im Herbst, spätestens aber im Frühjahr, wenn sich das Laub des Winters und abgestorbene Pflanzenreste zu einer Schlammschicht entwickelt haben, ist eine Grundreinigung im Teich angesagt. Das Entfernen der Schlammschicht ist sowohl mühsam als auch schwierig. Der Teich kann sowohl manuell mit einem Teichkescher als auch mit einem elektrischen Schlammsauger gereinigt werden.

Zum Teich entschlammen per Hand eignen sich nur sehr feinmaschige Kescher, da andernfalls der feine Schlamm nicht im Netz bleibt. Der Teichkescher ist langsam über den Bodengrund zu schieben und ebenso langsam und möglichst gerade herauszuziehen, da man andernfalls sehr viel Schlamm aufwühlt und viel Schlamm wieder über den Kescherrand entfleucht. Dies führt dazu, dass man zum einen nicht mehr sehen kann, wo noch Schlamm liegt und zum anderen verteilt sich der Schlamm wieder im Wasser und lässt sich so nicht abkeschern. Diese Methode ist sehr mühsam, da der Kescher doch recht schwer wird. Es können jedoch größere Mengen Teichschlamm kostengünstig entfernt werden.

Wem die Handarbeit zu schwer ist, kann zum Schlammsauger greifen. Dieser funktioniert wie ein Staubsauger. Nachteilig ist jedoch, dass durch das Ansaugen erhebliche Mengen Schlamm aufgewühlt werden. Außerdem landet nicht nur Schlamm im Sauger, sondern auch relativ viel Teichwasser. Geräte, die gleichzeitig das Wasser ableiten, sind denjenigen, die das Wasser auffangen, erheblich im Vorteil, da der Auffangbehälter relativ schnell voll ist und oft ausgeleert werden muss.