Koiteich selber bauen

Hilfreiche Infos, falls Sie einen Koiteich selber bauen möchten

Der Koi wurde bereits im 11. Jahrhundert in Japan als Zierfisch gehalten. Der heute wohl edelste Fisch der Welt ist ein beliebtes Sammlerobjekt. Für dieses ist es jedoch notwendig die passenden Umgebungsverhältnisse herzustellen. Ein Koiteich mit entsprechender Konzeption und Pflege – den man auch selber bauen kann – kann einen Koi bis zu 35 Jahre alt werden lassen. Hierbei sind jedoch einige wichtige Punkte zu beachten.

Beachtet werden sollte zu allererst, der Koi ist eine langfristige Anschaffung und sollte keineswegs aus einer kurzfristigen Laune heraus erworben werden. Bei dem Bau eines artgerechten Koiteiches ist zunächst die Dimension ein entscheidender Aspekt. Ein ausgewachsenes Exemplar misst schnell 60 Zentimeter. Demnach muss die Tiefe des Teiches mindestens 1,30 Meter betragen. Diese Mindesttiefe ist auch für die Überwinterung der Fische am Grund sehr maßgeblich. Auch Breite und Länge des Koiteiches sollten in ausreichendem Ausmaß gewählt werden. Pro Fisch sollten als Faustregel etwa 1000 Liter Wasser im Teich vorhanden sein.

Ein ebenfalls wichtiger Aspekt, wenn man einen Koiteich selber bauen möchte, ist die Bepflanzung. Diese sollte dem Koi ausreichend schattige Plätze, etwa durch eine Vielzahl von Seerosen, zur Verfügung stellen. Hier halten sich die edlen Fische am liebsten auf. Zudem sorgt eine großzügige Bepflanzung außerdem für die Aufrechterhaltung der benötigten extrem hohen Wasserqualität. Abgestorbene Pflanzen müssen vor allem im Herbst regelmäßig aus dem Teich entnommen werden. Das Wasser selbst sollte stets eine Temperatur zwischen 4 und 28 Grad Celsius aufweisen.