Goldfische überwintern

Goldfische können auch im Freien überwintern

Wenn die kalte Jahreszeit Einzug hält, dürfen auch nicht die Goldfische im Gartenteich vergessen werden. Andernfalls war es vielleicht das letzte Jahr, in dem man sich an ihnen erfreuen konnte. Man sollte daher die Überlegung anstellen, wie man seine Lieblinge überwintern möchte. In der warmen Stube oder naturnah draußen im kalten Teich. Anhand ganz simpler Kriterien lässt sich diese Frage schnell und sicher beantworten.

  1. Ist der Teich tiefer als 80 cm?
  2. Leben die Tiere schon länger als ein halbes Jahr im Teich?
  3. Gibt es eine Vorrichtung zur Anreicherung mit Sauerstoff im Teich?
  4. Ist die Möglichkeit gegeben, zumindest eine geringe Fläche an der Wasseroberfläche eisfrei zu halten?

Wenn Sie alle Fragen mit „Ja“ beantworten sollten, können Sie ihre Fische ruhigen Gewissens im Winter draußen lassen. Sie werden, insofern sie nicht krank oder geschwächt sind, den Winter ohne Probleme im Teich überleben. Trotzdem muss einiges beachtet werden. Ab einer Temperatur von ca. 8 ° C sollten die Goldfische keine Nahrung mehr bekommen, da die Tiere in ihre so genannte Winterstarre verfallen und sich nicht mehr um Nahrung kümmern. Die Tiefe des Teiches ist erforderlich, um ein Durchfrieren des Gewässers zu verhindern. Das wäre natürlich der sichere Tod der Fische. Umwälzpumpen sorgen nicht nur für den nötigen Sauerstoff im Teich, sondern aufgrund der Wasserbewegung friert das Wasser auch nicht so schnell ein. Trotz aller Vorbereitung sollten Sie ihre Schützlinge beobachten. Falls unnormales Verhalten auftreten sollte, überwintern Sie sie im Warmen.