Gartenteiche Kunststoff

Biotope erschaffen mit Gartenteichen aus Kunststoff

Der heimische Garten wird immer bedeutender als Ort der Erholung und Regeneration von einem arbeitsreichen anstrengenden Alltag. Viele Besitzer eines derartigen Biotops verwenden daher einen großen Teil ihrer Freizeit auf die Gestaltung und Pflege. Wasser oder Teichbiotope nehmen hierbei einen hohen Stellenwert ein, dem viel Beachtung geschenkt wird. Allerdings wird in den wenigsten Gärten ein eigener Bachlauf oder gar ein natürlicher Teich zu finden sein. Aus diesem Grund legen viele Grundstücksbesitzer ihr eigenes kleines Feuchtbiotop an. Hierfür haben sie mehrere Möglichkeiten. Wer sehr viel Kraft und Zeit investieren möchte, der kann mithilfe von Teichfolie einen Teich anlegen, in Form und Größe sind ihm dabei kaum Grenzen gesetzt. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, einen vorgefertigten Gartenteich aus Kunststoff zu verwenden. Diese sind in den verschiedensten Ausführungen und Größen im Handel erhältlich.

Den Einbau eines derartigen Teiches können auch Laien erfolgreich absolvieren. Die Fläche für den Teich sollte möglichst eben sein. Bei abschüssigem Gelände muss dieses vorher entsprechend geebnet werden. Nun wird lediglich noch ein ausreichend großes Loch benötigt, in welches man das Teichbecken einsetzen kann. Da die Teichbecken aus Kunststoff in der Regel über unterschiedlich tiefe Uferzonen verfügen, sollten diese der Einfachheit halber sofort mit eingearbeitet werden. Bevor man die Hohlräume verfüllt, empfiehlt es sich etwas Wasser ins Teichbecken zu füllen, um die waagerechte Lage zu überprüfen. Ist alles in Ordnung kann man mit dem Verfüllen der Hohlräume beginnen. Dies sollte mit feinem Sand und Erdaushub erfolgen. Ein zu frühes Verfüllen mit Erdbrocken sollte möglichst vermieden werden. Das Hinterfüllen des Teichbeckens sollte vor allem bei großen Becken sehr sorgfältig erfolgen.

Die vorgefertigten Teichschalen eignen sich bei entsprechender Größe auch als Koiteich. Eine Wassertiefe von bis zu 130 cm verhindert zudem auch bei strengem Frost ein Durchfrieren des Kunststoffteiches. Dank der unterschiedlich tiefen Uferzonen haben Teichbauer die Möglichkeit ganz verschiedene Wasserpflanzen und Fische im Becken unterzubringen. Auf diese Art und Weise kann im Laufe der Zeit ein naturnahes Biotop entstehen, in dem auch Frösche, Insekten, Vögel oder Eidechsen ein Zuhause finden können. Vor allem große Kunststoff Teiche erlauben ihren Besitzern eine naturnahe Gestaltung. Dennoch sollte die Teichgröße passend zur Grundstücksgröße gewählt werden, denn nur auf diese Art und Weise erhält das Grundstück seinen Wert als Ort der Erholung und Ruhe.

Viele Teichbecken wurden von den Herstellern asymmetrisch gestaltet. Hierdurch entstehen Buchten und Uferzonen, mit deren Hilfe den Fischen ein möglichst natürlicher Lebensraum geboten wird. Wem dies noch nicht genügt, der kann mithilfe von Bachläufen ganz individuelle Wasserlandschaften entstehen lassen. Lediglich die Grenzen des Grundstücks setzen der Baukunst des Gartenbesitzers ein Ende. Mit Teichbecken aus Kunststoff besteht die Möglichkeit, seinem Garten ein komplett neues Aussehen zu verleihen, wenn dies auch einiges an Zeit und Talent erfordert.

Bei aller Freude an Wasser oder dem neuen Teich sollten Grundstücksbesitzer nicht vergessen, dass die Kunststoffteichbecken zu einer großen Gefahr für Kleinkinder werden können. Daher ist darauf zu achten, dass diese nicht unbeaufsichtigt am Teich spielen und toben. Ein Zaun, welcher das Grundstück bzw. den Teich umgibt, sollte hoch genug sein, damit Kinder ihn nicht überwinden können.

Weitere Artikel aus der Rubrik Gartenteich: