Blattläuse an Balkonpflanzen

Blattläuse an Balkonpflanzen sollten rasch vertrieben werden

Gerade im Frühling, wo alles zu neuem Leben erweckt wird und der Garten oder Balkon wieder in vollen Zügen genossen werden kann, kommen sie wieder. Die kleinen, aufdringlichen Schädlinge, welche einem die ganze Freude an der Blumen- bzw. Pflanzenpracht vermiesen können. Blattläuse! Wurden die kleinen Schädlinge bemerkt, gilt es schnellstmöglichst zu handeln, da sie sich in enormer Geschwindigkeit vermehren und verbreiten. Nicht jeder greift gerne zur chemischen Keule, gerade wenn zwischen den Balkonpflanzen auch Küchenkräuter angesetzt wurden, welche nach dem Gebrauch nicht mehr genießbar sein können.

Bewährte Hausmittel helfen im Kampf gegen die unliebsamen Plagegeister. Zum wohl Berühmtesten zählt der Brennnesselsud. Etwa ein Kilogramm Brennnesseln werden dazu mit 10 Litern Wasser übergossen und etwa 12 – 20 Stunden darin liegen gelassen. Mit dem daraus gewonnenen Sud werden die befallenen Pflanzen eingesprüht und die Blattlaus somit in den meisten Fällen gut vertrieben. Ebenso wirksam ist das besprühen mit Rapsöl, wodurch die Blattlaus erstickt wird.

Auch Kräuterpflanzen wie Lavendel, Thymian, Bohnenkraut oder Salbei helfen bei der Bekämpfung der Schädlinge. Alle zehn Zentimeter eine Knoblauchzehe in die Erde zu stecken, gilt als vorbeugende Maßnahme. Ist ein Befall schon eingetreten, können die Pflanzen mit Knoblauchwasser eingesprüht werden, um den Blattläusen habhaft zu werden.

Marienkäfer sind natürliche Feinde der Blattläuse an Balkonpflanzen, wie auch in der freien Natur. Gerade deren Larven sind ganz versessen darauf, bei der Säuberung der Pflanzen zu helfen. Diese sind jedoch gegenüber Ameisen schutzlos ausgeliefert, daher wäre es gut, mehrere Marienkäfer auf dem Balkon anzusiedeln, um dem Schwund vorzubeugen.

Zu welchem Mittel auch die Tendenz neigt, wichtig ist es zu wissen, dass die Balkonpflanzen nicht mit Dünger, welcher viel Stickstoff enthält, gedüngt werden sollten, da dieser die Blattläuse anlockt. Wurde der Schädling anschließend vertrieben, steht der wunderbaren warmen Jahreszeit auf der Balkon-Oase nichts mehr im Wege.