Gartenbank

Die Gartenbank als Blickfang

Eine Bank wird gerne für kleine, entspannende Ruhepausen genutzt, um wieder Kraft zu sammeln oder vielleicht ein nettes Gespräch mit dem Sitznachbarn zu führen, um dann wieder tatkräftig seiner Beschäftigung nachzugehen. Deshalb sollte in keinem Garten die Gartenbank fehlen.

Gartenbank aus Holz

Kunststoffbänke in natürlichem Grün, strahlendem Weiß oder dezentem Braun, sind pflegeleicht und durch ihre ergonomischen Rückenlehnen meist sehr bequem. Sie stehen sicher und fest, besitzen aber meistens keine Armlehnen.

Holzbänke wirken warm und gemütlich. Sie können aus massivem Kiefernholz oder Teakholz bestehen.
Elegant wirkt die Gartenbank, wenn sie aus Eukalyptusholz angefertigt wurde und einen geraden, klassischen Stil besitzt.

Ein Klassiker unter den Gartenbänken ist die Löwenkopfbank. Sie besteht aus schwerem Gusseisen und Kiefernholz. Die Enden der Armlehnen stellen gusseiserne Löwenköpfe dar. Neben der Haustür, oder vor einer rustikalen Gartenhütte, ist diese Bank ganz sicher ein Anziehungspunkt.

Interessant und praktisch ist die Truhenbank aus massivem Kiefernholz, auf der man nicht nur gut sitzen kann, sondern in der auch das Verstauen der Sitzauflagen möglich ist. Eine schwere Eisenbank mit geschwungenem und verspielt aussehenden Rücken- und Armteilen, bringt nostalgisches Flair in den Garten. Die etwas bizarre Caféhausbank eignet sich für verträumte Winkel und Lauben. Und dann ist da noch die Baumbank. Rund um den Baumstamm kann man sich hier zu einer geselligen Abendrunde treffen.