Wintergarten

Eine Aufwertung der Wohnqualität

Eigenheimbesitzern, unabhängig ob mit dem eigenen Haus oder der Eigentumswohnung, bietet sich eine Möglichkeit, nicht nur das Objekt aufzuwerten, sondern auch einen zusätzlichen Nutz- und Wohnraum zu schaffen, der ein hohes Mass an Wohn- und Lebensqualität garantiert. Ein Wintergarten erfüllt diesen Wunsch nach gesteigerter Lebensqualität.

Allen Wintergärten gemeinsam sind die Rahmenkonstruktionen, welche aus Holz, Aluminium, Kunststoff oder auch eine Mischung aus Holz und Aluminium bestehen können. Verschiedene Formen, wie zum Beispiel Rund- oder Mehreckbau, sowie unterschiedliche Farbgebungen ermöglichen ein individuelles Gestalten. Als Einsatz in dieses Grundgerüst wird Glas benutzt, das nicht nur für Helligkeit sorgt, sondern auch zu einem Wärmespeicher wird, der die natürlichen Sonnenstrahlen speichert.

Ein Wintergarten kann in alle Himmelsrichtungen angebaut werden, allerdings gibt es einige Unterschiede in der späteren Nutzung zu beachten. Möchte man diesen Wintergarten lediglich zur Überwinterung von Pflanzen nutzen bietet es sich an, diesen in Richtung Norden zu bauen, da hier die Sonneneinstrahlung am schwächsten ist und die Temperaturen im Winter etwas mehr als über dem Gefrierpunkt bleiben. Soll der Wintergarten als Wohnraum genutzt werden, der eine Wellnessinsel mit verschiedenen Pflanzen sein soll und den Bewohnern einen Platz zum Essen, Lesen und Träumen bietet ist es ratsam, den Wintergarten in Richtung Süden anzubauen. Durch die starke Sonneneinstrahlung erwärmen sich die Glasflächen und geben diese entsprechend in den Wintergarten ab. Eine Möbilierung mit Rattanmöbeln, verschiedene Pflanzen, wie etwa Palmen und tropische Blumen, geben dem Nutzer den Anschein im Urlaub zu sein.

Ein Fachmann berät den Eigenheimbesitzer ausführlich, welche Möglichkeiten und Varianten es für das entsprechende Objekt gibt, damit der Traum von einem Wintergarten wahr wird.