Frühbeet

Sein Frühbeet kann man auch selber bauen

Schon in den früheren Jahren erfreuten sich Frühbeete einer großen Beliebtheit. Sie wurden zur Anzucht von zeitigen Pflänzchen genutzt, dienten zur Aufbewahrung von empfindlichen Wintergemüsesorten und um Pflanzen für das Freiland schon vorzuziehen.

Für die Gestaltung eines Frühbeetes stehen viele Möglichkeiten und Varianten zur Verfügung. Geschickte Gärtner haben sich diesen Traum schon durch eine eigene Konstruktion erfüllt. Auch in Baumärkten und Gartencentern gibt es ein großes Sortiment an Frühbeeten zur Auswahl.

Das Frühbeet unterscheidet sich zum Freiland in den kühleren Jahreszeiten durch einen speziellen Wärmeschutz und eine hohe Lichtdurchlässigkeit. Dies kann erreicht werden durch das Ausschlagen mit Vlies und den Einsatz wärmender Spezialfolien. Um eine gesundes und kräftiges Gedeihen der Pflänzchen zu gewährleisten, sollen Frühbeete unbedingt belüftbar sein. Frische Luft ist wichtig für das Wachstum der Pflanzen. Dabei genügt es, wenn ein Fensterflügel leicht angekippt werden kann. Zugluft sollte vermieden werden. Gegen eine zu direkte und intensive Sonneneinwirkung helfen Abdeckungen, welche wenigstens vorübergehend etwas Schatten spenden. Für das Ablaufen von Schnee und Regenwasser sollte das Frühbeet ein geneigtes Dach besitzen.

Das Substrat für die im Frühbeet angezüchteten Pflänzchen besteht aus einer Mischung von Sand, Kompost, Kalk und einer geringen Menge Torf. Für kräftige Pflanzen sorgt eine große Portion an Mist, also tierischem Dünger oder gut zersetztem Kompost. Viele Gärtner belassen die ausgesäten Pflanzen gleich in ihren Töpfen und ermöglichen somit das Gedeihen in einer warmen, leicht feucht gehaltenen und lichtintensiven Umgebung.