Mittel gegen Rost an Gartengeräten

Hilfreiche Mittel gegen Rost an Gartengeräten

Gartengeräte sind der beste Freund des Gärtners. In der Anschaffung meist nicht ganz billig, erleichtern sie die Arbeit doch wesentlich. Gartengeräte werden jedoch in der Regel nur vom Frühjahr bis zum Herbst benutzt. Im Winter liegen sie dann meist im Schuppen oder stehen der Witterung ausgeliefert herum. Und so kommt es häufig vor, dass sich in der ungenutzten Zeit über Rost an den Gartengeräten breit macht. Der Korrosion, die die Gartengeräte stumpf macht, sollte jedoch spätestens im Frühjahr entgegengewirkt werden, damit die Freude an den kleinen Helfern noch eine Weile währt.

Prinzipiell gilt, dass Gartengeräte in der Zeit, in der sie nicht genutzt werden, an einem trockenen Ort, z.B. einem Schuppen oder im Keller, gelagert werden sollten. Rost an Gartengeräten, die durch die Reinigung der Geräte mit Wasser entstehen, lassen sich in der Regel sehr einfach mit einer Drahtbürste oder einem handelsüblichen Topfreiniger entfernen. Dem kann von vornherein entgegengewirkt werden, indem man abgewaschene Gartengeräte und Geräte, die einem Schauer ausgesetzt waren, gut abtrocknet, bevor man sie wieder im Schuppen lagert. Bei Gartenscheren ist die Reinigung und Trocknung etwas mühsamer. Diese Geräte sollte man zum Reinigen stets auseinander nehmen und alle Teile gut abtrocknen, bevor man das Gerät verstaut, da Rost die Klingen dauerhaft schädigen kann. Das beste Mittel, um Rost an Schaufeln, Spaten und Harken vorzubeugen, sollten diese nach der Reinigung mit Maschinenöl abgerieben werden.