Gartengeräte ausleihen

Gartengeräte ausleihen – oftmals hilft die Nachbarschaft aus

Für viele Menschen ist die Gartenarbeit ein guter Ausgleich für die oft eintönige Arbeit am Fließband, oder im Büro. Dabei fällt natürlich auch jede Menge schwere Gartenarbeit an, die mit entsprechender Technik erleichtert werden kann. Heute gibt es für fast alle Gartentätigkeiten Geräte, die die Arbeit erleichtern. Nicht immer ist es sinnvoll und effektiv, jedes Gerät, besonders, wenn es nur ein oder zwei Mal im Jahr benötigt wird selbst anzuschaffen. Manche Kleingärtner sprechen sich deshalb bei der Anschaffung ab, so dass sich jeder Nachbar andere Gartengeräte anschafft und diese kann man dann untereinander ausleihen. Das geht oft so lange gut, bis die erste größere Reparatur ansteht.

Als unabhängigere Möglichkeit kann man die jeweils benötigten Gartengeräte im Baumarkt ausleihen oder bei einer anderen Ausleihstation zu leihen. Dazu werden in der Regel die persönlichen Daten aus dem Personalausweis erfasst. Manche Verleiher verlangen auch Vorkasse oder eine Kaution. Die Ausleihgebühr richtet sich nach dem Anschaffungswert des Gerätes und der Dauer der Leihfrist. Die Geräte werden im ordnungsgemäßen und gewarteten Zustand übergeben. Normaler Verschleiß beim Gebrauch und die erforderliche Wartung und Pflege sind in der Gebühr enthalten. Nach Gebrauch wird das geliehene Gartengerät einfach wieder abgegeben. Somit wird auch kein Platz für die Aufbewahrung benötigt. Hier hätte mancher Kleingärtner das nächste Problem, weil aus dem großen Geräteschuppen in vielen Fällen eine schmucke Gartenlaube entstanden ist und dafür nur noch ein kleiner Schuppen vorhanden ist.