Zyperngras

Zyperngras – benötigt reichlich Wasser

(Cyperus alternifolius)

  • Temperatur: 15 – 21 ° C
  • Licht: indirekte Sonne
  • Luftfeuchtigkeit: mittel
  • Gießen: reichlich
  • Pflege: relativ einfach

Das Zyperngras hat strahlenförmige, grasartige Blätter, die wie ein gespannter Regenschirm aussehen. Das Zyperngras, das sehr exotisch wirkt, muss sehr vorsichtig behandelt werden, die die hohen „Grashalme“ sehr leicht umknicken.

Das Zyperngras muss immer in einem mit Wasser gefüllten Topf stehen. Erst wenn dies gewährleistet ist, erreicht die Pflanze eine Höhe von 1,2 m. Das Zyperngras sollte einmal im Monat gedüngt werden. Beim Umpflanzen, das immer in Frühjahr stattfinden sollte, muss ein Lehmsubstrat verwendet werden. Diesem gibt man am besten Holzkohlestücke dazu, damit die Erde nicht sauer wird.

Yucca Palme

Yucca Palme – Riesenpalmlilie

(Yucca elephantipes)

  • Temperatur: 15 – 21 ° C
  • Licht: sonnig
  • Luftfeuchtigkeit: mittel
  • Gießen: mäßig
  • Pflege: relativ einfach

Die Riesenpalmlilie, besser als Yucca Palme bekannt, findet man fast in jedem Haushalt. Sie werden aus Stammstücken gezogen, die Wurzeln und Blätter entwicklen können, sobald man sie einpflanzt. Die Blätter, die in Schöpfen wachsen, können sich überall am Stamm bilden. Yucca Palmen haben eine sehr dominate Form und eignen sich am besten als Solitärpflanze.

Die Yucca Palme kann auch sehr gut im Sommer draußen stehen. Ansonsten mag sie es warm und sonnig. Im Blumenhandel oder auch in Discount-Märkten kann man Pflanzen in jeder Größe bekommen. Die Yuccas werden nicht größer als 2 m und sollten im Winter etwas weniger gegossen werden.

Die Palmlilie Yucca aloifolia sieht der Yucca Palme sehr ähnlich, ist jedoch kleiner und hat steifere, spitzere Blätter, die sich jedoch nur oben am Stamm entwickeln.

Schönmalve

Schönmalve – auch Canary Bird genannt

(Abutilon-Hybride)

  • Temperatur: 15 – 21 ° C
  • Licht: sonnig
  • Luftfeuchtigkeit: mittel
  • Gießen: mäßig
  • Pflege: relativ einfach

Die Schönmalve hat ahornähnliche Blätter; sie blüht rot, rosa, gelb oder auch weiß. Die glockenförmige Blüten entwickeln sich in den Blattachseln. Die Hybride eignet sich gut als Deko-Pflanze vor Fenstern und ist zudem sehr langlebig.

Im Sonner sollte die Schönmalve alle zwei Wochen gedüngt werden. Zum Umtopfen im Frühjahr verwendet man am besten ein Lehmsubstrat. Die Schönmalve sollte im Winter etwas weniger gegossen werden. Unterwünschte Triebe müssen im Frühjahr zurückgeschnitten werden.

Drachenbaum

Drachenbaum – mit gestreiften Blättern

(Dracaena sanderana)

  • Temperatur: 15 – 21 ° C
  • Licht: indirekte Sonne
  • Luftfeuchtigkeit: mittel
  • Gießen: mäßig
  • Pflege: relativ einfach

Der Drachenbaum ist sehr zart. Die Blätter sind schlank, haben schmale, cremefarbene gestreifte Blätter und wachsen aufrecht. Da sie sich selten verzweigen, sollten mehrere Pflanzen zusammen in einen Topf gesetzt werden.

Der Drachenbaum bevorzugt ein warmes Klima, wächst aber sehr langsam. Mit den Jahren erreicht er eine Höhe von ca. 90 cm. Der Drachenbaum sollte im Winter sparsamer gegossen und nur jedes zweite bis dritte Frühjahr in einen größeren Topf umgepflanzt werden. Zudem sollte die Pflanze regelmäßig gedüngt werden.

Keulenlilie

Keulenlilie – mit unterschiedlicher Blattzeichnung

(Cordyline terminalis)

  • Temperatur: 15 – 21 ° C
  • Licht: indirekte Sonne
  • Luftfeuchtigkeit: mittel
  • Gießen: reichlich
  • Pflege: relativ einfach

Die Keulenlilie hat rot-grüne, lange, gemusterte Blätter. Da die Blattzeichnung von Pflanze zu Pflanze unterschiedlich ist, bietet die Kombination von mehreren Pflanzen einen sehr reizvollen Blickfang.

Die Keulenlilie liebt es sowohl warm, als auch die indirekte Sonne. Sie wird bis zu 1,2 m hoch und erreicht in der Breite etwa 45 cm. Von April bis September sollte die Keulenlilie regelmäßig gedüngt werden. Es reicht, die Pflanze alle zwei Jahre umzutopfen, wobei hier Lehm verwendet werden sollte.

Im Winter benötigt die Keulenlilie weniger Wasser. Zudem sollten die großen Blätter öfter mit einem feuchten Lappen abgewischt werden, damit die Pflanze genug Sauerstoff aufnehmen kann.