Gartenschirm

Der Gartenschirm als Gartenmöbel

Schon lange hat der Gartenschirm überall dort Einzug gehalten, wo gemütliche Sitzecken oder andere Plätze eingerichtet wurden, an denen man Schutz und Schatten bevorzugt. Der Gartenschirm (auch Sonnenschirm genannt) ist als Allwetter-Schutz zu betrachten und schafft eine angenehme Atmosphäre. Ob man sich nun zu einer netten Plauderrunde mit der Familie oder den Gartennachbarn darunter versammelt, alleine in Ruhe ein Buch lesen möchte oder die jüngsten Familienmitglieder unter dem Schirm im Sandkasten spielen.
Passend zu den anderen Gartenmöbeln, wie Sitzmöbel und Tische, sind im Handel unterschiedliche Modelle erhältlich, die sich in Größe, Farbe, Stil und Design wunderbar in jeden Garten oder jede Parkanlage integrieren lassen. Standfest und robust halten sie bei richtiger Montage auch starken Winden stand und die modernen Materialien der Schirmbespannung sind ebenfalls äußerst witterungsbeständig. Die zunehmenden Sonnenstunden und steigenden Temperaturen lassen das Aufstellen eines Gartenschirms, will man sich unbedenklich und geschützt im Garten ausruhen, zu einer empfehlenswerten Anschaffung machen, die auf diese Weise sogar der Gesunderhaltung für Jung und Alt dienlich ist.
In einem gekonnt angelegten Garten ist ein geschmackvoll ausgesuchter Gartenschirm das I-Tüpfelchen für einen abgerundeten und positiven Gesamteindruck und untersteicht so die vegetative Gestaltung.

Hängematte

Die Hängematte für den Garten

War der Garten früher fast ausschließlich für den Gemüseanbau und die Blumenzucht gedacht, tendiert die Funktion des Gartens heute mehr und mehr in den Spaß- und Erholungsbereich. Gestresst von der beruflichen Tätigkeit möchte man gemütlich auf einer Bank sitzen oder auf der Campingliege ausruhen.

Zu diesem Zweck bestens geeignet ist aber auch eine sich zunehmender Beliebtheit erfreuende Hängematte. Erst recht an besonders warmen Tagen wird man es schätzen, rundum frische Luft an den Körper lassen zu können und nicht durch das Aufliegen auf geschlossenen Flächen an den betroffenen Körperpartien schwitzen zu müssen. Dazu kommt die Rückenfreundlichkeit einer Hängematte und die Bewegungsfreiheit, die durch das nachgebende Maschenwerk besteht. Hängematten gibt es in unterschiedlichen Größen, fein- oder grobmaschig und aus verschiedenen Materialien, die sehr langlebig und pflegeleicht sind.
In den meisten Gärten bietet sich eine passende Möglichkeit, eine Hängematte zu montieren. Ob man diesen Platz nun fast so romantisch wie im Südseeurlaub, zwischen Bäumen findet oder unter einer Pergola schafft, die evtl. mit Rosen bewachsen, auch wohltuenden Schatten bietet.
Sei es ein kurzer Urlaub oder nur das Wochenende – mit einer Hängematte kann man sich bei schönem Wetter die freie Zeit wundervoll versüßen.

Gartenbank

Die Gartenbank als Blickfang

Eine Bank wird gerne für kleine, entspannende Ruhepausen genutzt, um wieder Kraft zu sammeln oder vielleicht ein nettes Gespräch mit dem Sitznachbarn zu führen, um dann wieder tatkräftig seiner Beschäftigung nachzugehen. Deshalb sollte in keinem Garten die Gartenbank fehlen.

Gartenbank aus Holz

Kunststoffbänke in natürlichem Grün, strahlendem Weiß oder dezentem Braun, sind pflegeleicht und durch ihre ergonomischen Rückenlehnen meist sehr bequem. Sie stehen sicher und fest, besitzen aber meistens keine Armlehnen.

Holzbänke wirken warm und gemütlich. Sie können aus massivem Kiefernholz oder Teakholz bestehen.
Elegant wirkt die Gartenbank, wenn sie aus Eukalyptusholz angefertigt wurde und einen geraden, klassischen Stil besitzt.

Ein Klassiker unter den Gartenbänken ist die Löwenkopfbank. Sie besteht aus schwerem Gusseisen und Kiefernholz. Die Enden der Armlehnen stellen gusseiserne Löwenköpfe dar. Neben der Haustür, oder vor einer rustikalen Gartenhütte, ist diese Bank ganz sicher ein Anziehungspunkt.

Interessant und praktisch ist die Truhenbank aus massivem Kiefernholz, auf der man nicht nur gut sitzen kann, sondern in der auch das Verstauen der Sitzauflagen möglich ist. Eine schwere Eisenbank mit geschwungenem und verspielt aussehenden Rücken- und Armteilen, bringt nostalgisches Flair in den Garten. Die etwas bizarre Caféhausbank eignet sich für verträumte Winkel und Lauben. Und dann ist da noch die Baumbank. Rund um den Baumstamm kann man sich hier zu einer geselligen Abendrunde treffen.

Strandkorb

Ostsee-Flair mit dem Strandkorb im eigenen Garten

Weit ab vom Meer, weit ab vom Strand, vielleicht sogar mitten auf der Alm im Gebirge, macht er sich neuerdings ganz gut, der Strandkorb als Gartenmöbel. Ein bisschen Ostsee-Flair im eigenen Garten, das ist doch toll. Beinahe wie Urlaub.

Strandfeeling

Verschiedene Hersteller in Deutschland verkaufen und liefern mittlerweile im ganzen Land und darüber hinaus. Der Strandkorb kann als Zweisitzer und Halblieger oder als Zweisitzer und Ganzlieger käuflich erworben werden. Auch besteht für den Kunden die Möglichkeit, sich ein ganz individuelles Exemplar zusammenstellen zu lassen. Das wird dann natürlich ein wenig teurer. Die normalen Kaufpreise weisen eine ziemlich große Spanne auf. Mit etwas Glück ist ein Strandkorb für rund 400 Euro zu haben. Das ist jedoch die Ausnahme. Die meisten kosten zwischen 700 und 1.500 Euro. Für eine Luxusvariante können auch schon mal mehr als 3.000 Euro berappt werden. An diesen finden sich dann eventuell sogar Ornamentschnitzereien.
Den Strandkorb gibt es als Bausatz oder im Ganzen, ganz exklusiv aus Teak oder Mahagoni, handgeflochten, mit Nackenkissen, Fußstützen sowie Zeitungs- und Handytaschen.
Das durchschnittliche Gewicht liegt zwischen 60 und 80 Kilogramm bei den Zweisitzern. Die 2,5-Sitzer wiegen etwas mehr.

Garten Möbel

Gartenmöbel für jede Stilrichtung

Wer für den Wintergarten, den Balkon oder die Gartenterrasse Gartenmöbel benötigt, dem steht eine, schon fast unüberschaubare, Produktpalette zur Verfügung. Da Gartenmöbel gelegentlich auch „Wind und Wetter“ ausgesetzt sind, ist auf eine hochwertige Qualität und eine gute Verarbeitung zu achten. Robust, witterungsbeständig, wetterfest und vor allem bequem sollten Gartenmöbel sein. Doch trotz einer sehr guten Qualität, müssen Möbel aller Materialien, gepflegt werden, damit sie lange ansehnlich bleiben.

Für den Wintergarten oder die überdachte Terrasse eignen sich Rattan Gartenmöbel oder eine Kombination, bestehend aus Korbgeflecht und Aluminium. Auch edles Teakholz oder wertvolles Zedernholz werden für elegante, sommerliche Sitzgarnituren verwendet. Holzgartenmöbel sorgen für ein gemütliches und warmes Ambiente.

Eine Relax- Rollliege lädt zum Entspannen ein, und eine, sich sanft bewegende Gartenschaukel mit Sonnendach, verführt zu romantischen Träumen. Der Garten- Strandkorb vermittelt dem Benutzer einen Hauch von Nordsee-Flair, und eine Pause auf einer rustikalen Gartenbank läßt eine nostalgische Stimmung aufkommen.

Kunststoff Gartenbank

Die leichten, wetterfesten und pflegeleichten Kunststoff- Gartenmöbel, die es in kräftigen, leuchtenden Farben gibt, wirken fröhlich, unbeschwert und sommerlich leicht. Die bunt gemusterten, einfarbigen oder gestreiften Sitzauflagen laden ganz sicher zum Verweilen ein. Ein passender Sonnenschirm oder Gartenschirm rundet das Gesamtbild ab. Stapelstühle aus Kunststoff sind sehr praktisch, da sie Platz sparend verstaut und bei Bedarf hervor geholt werden können. Zunehmender Beliebtheit erfreut sich auch die Hängematte im Garten.

Wer ausgefallene und extravagante Materialien für seine Gartenmöbel wünscht, kann sich für edles und langlebiges Robinienholz oder elegantes Eukalyptusholz entscheiden. Die perfekte Verarbeitung, die Formschönheit und der rustikale Charme dieser Hölzer lassen die Möbel zu Highlights in einem Garten werden.